Besuch beim Landtag und Kultusministerium in Stuttgart

An einem Dienstagmorgen um 9:45 Uhr drückt der Schüler meistens die Schulbank. Nicht so die Mitglieder des AKS. Wir fanden uns alle um diese Zeit am Hauptbahnhof Karlsruhe ein, um der Einladung des Karlsruher SPD-Landtagsabgeordneten Herrn Stober zu folgen. Dieser war bereits auf der Hinfahrt mit am Start und führte uns, kaum an der Baustelle zu Stuttgart 21 angekommen, nach einer kurzen Begrüßung in das Haus der Abgeordneten. Auf dem Weg dorthin stellte sich außerdem heraus, dass Herr Stober nicht nur Landtagsabgeordneter, sondern zudem auch ein guter Touristengruppenleiter ist.
Einige kulturell und politisch wichtigen Anlaufpunkte Stuttgarts später, standen wir vor dem besagten Haus der Abgeordneten. Dieses ist auf jedem Stock nahezu identisch aufgebaut, nur sitzt in jedem Stockwerk eine andere Parteie. So arbeiten die Grünen im ersten, die SPD im zweiten, die CDU im dritten und die FDP im vierten Stock.
Da Herr Stober Abgeordneter der SPD ist, durften wir uns eingehend im zweiten Stock umsehen und so das Arbeitsumfeld bzw. die Arbeitsweise von Landtagsabgeordneten erkunden. Einige Bilder (welche mit viel Geschick von einem Hobbyfotografen aus unserer Reihe geschossen wurden) und interssante Entdeckungen später (Kuchen und Tischkicker), war es schon an der Zeit in Richtung Landtag aufzubrechen.
Da sich das offizielle Landtagsgebäude derzeit im Umbau befindet, wurde der Landtag in ein ehemaliges Museum verlegt. Das jetzige Gebäude ist innen, zumindest in der Eingangshalle, stilecht in weiß gehalten. Doch das hielt uns nicht davon ab, endlich den zu dem Zeitpunkt leeren Plenarsaal in Beschlag zu nehmen.
Dort angekommen, durften wir uns wie richtige Politiker fühlen und deren Plätze einnehmen. Und weil wir dabei so seriös wirkten, stießen promt noch einige Schulklassen dazu, um gemeinsam mit uns innerhalb einer guten Dreiviertel Stunde eine Landtagssitzung nachzustellen. Aber nicht nur irgendeine: Wir ahmten die erste Sitzung nach einer Landtagswahl nach. So kam es, dass wir im Schnelldurchlauf eine Regierung formierten, den Landtagspräsidenten und die Fraktionssprecher wählten und uns nach einer hitzigen Debatte um den Ministerpräsident tatsächlich einigten.

Doch bevor wir mit dem Regieren beginnen konnten, standen schon die ersten “Amtstermine” auf dem Programm, nämlich der Höhepunkt unseres Ausflugs: Ein Gespräch mit dem Ministerialdirektor Herrn Dr. Schmidt und seinem Mitarbeiter Herrn Dr. Schüly. In diesem besprachen und informierten wir uns gegenseitig über wichtige schulpolitische Dinge, wie zum Beispiel den neuen Bildungsplan, welcher 2016 in Kraft treten wird. Auch wurden einige individuelle Problem einzelner Schulen angesprochen und natürlich auch kräftig Kontakte geknüpft.
Wir fanden es alle hochspannend und die Zeit verging wie im Fluge, sodass Herr Dr. Schmidt uns verlassen musste, bevor wir auch nur ansatzweise fertig mit unserem Gespräch waren. Darum wurde beidseitig das Interesse auf eine mögliche zweite Gesprächsrunde im Herbst diesen Jahres bekundet, die wir definitiv begrüßen würden!
Nachdem wir den Ministerialdirektor für ein Gruppenbild mit ihm und Herrn Dr. Schüly doch noch ein wenig da behalten mussten , war es auch schon wieder Zeit, die Heimreise anzutreten.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal herzlich bei Herrn Stober für die Einladung bedanken, bei Herrn Dressler für die Begleitung in das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport und zu guter Letzt bei Herrn Dr. Schüly und ganz besonders auch Herrn Ministerialdirektor Dr. Schmidt für die guten Antworten und die Zeit, die Sie sich alle genommen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.