Basisschulung Sexualisierte Gewalt

Ist es okay, wenn ein Fremder anzügliche Bemerkungen macht? Ist es okay, wenn jemand mir im Gespräch so nahe kommt, dass es mir unangenehm ist? Und ist das dann schon sexualisierte Gewalt? Diese Fragen haben sich 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am 9. April bei der Basisschulung Sexualisierte Gewalt der Fachstelle “Kein Missbrauch!” vom Stadtjugendausschuss und der Sportkreisjugend gestellt. Die Schulung dauerte zweieinhalb Stunden und wurde von Svenja Pabst und Luisa Hafner durchgeführt, die 16 teilnehmenden AKS-Mitglieder wurden zu Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für dieses Thema geschult.

Zunächst haben wir uns die Definitionen genauer angesehen: was ist denn überhaupt sexualisierte Gewalt? Man kann den Begriff in drei Stufen teilen: eine Grenzverletzung liegt vor, wenn jemand unabsichtlich und einmalig einer Person körperlich oder auch verbal zu nahe kommt. Tritt dies vermehrt und absichtlich auf, so spricht man von übergriffigem Verhalten. Eine Straftat liegt dann vor, wenn ein Tatbestand nach dem Strafgesetzbuch, beispielsweise „Sexuelle Nötigung“, vorliegt. Übergriffe können nicht nur zwischen einem Erwachsenen und einem Kind stattfinden, auch Kinder untereinander können übergriffig werden. Beim sogenannten Meinungsbarometer waren wir dazu aufgefordert, zu verschiedenen Situationen Stellung zu beziehen: ist das für mich noch akzeptabel oder werden Grenzen überschritten?

Auch wenn die Thematik im Alltag oftmals weniger präsent ist, erfährt jeder 10. bis 12. Junge und jedes 4. bis 5. Mädchen sexualisierte Gewalt. Die Dunkelziffer ist bei sexualisierter Gewalt besonders hoch, da die Täter in zwei Drittel aller Fälle aus dem Bekanntenkreis des Kindes kommen. Besonders erschwert wird es Opfern, sich zu äußern, wenn sexualisierte Gewalt Tabu-Thema ist. 2016 soll es bundesweit etwa 12 000 bekannte Fälle gegeben haben, davon 200 in Karlsruhe – die Zahlen machen deutlich, wie wichtig Präventionsarbeit ist.

Im Verlauf der Schulung haben wir über sexualisierte Gewalt an Schulen, Täterstrategien und Handlungsmaßnahmen gesprochen. Die Atmosphäre war sehr offen und informationsintensiv. Wie können wir nun unser Wissen weitertragen? Das Thema sexualisierte Gewalt wird im AKS in Zusammenarbeit mit der Fachstelle weiterhin ein Thema sein. Esra Eroglu aus dem Vorstandsteam hat in diesem Rahmen im März eine Ansprechpersonenschulung der Fachstelle absolviert; in der nächsten AKS-Sitzung wird es um die Basisschulung gehen und wir werden über Möglichkeiten sprechen, möglichst viele Schülerinnen und Schüler für dieses wichtige Thema zu sensibilisieren.

Ende des Schuljahres gibt es eine interaktive Ausstellung: „ECHT KRASS“ findet von 25.06.18 bis 15.07.18 im NCO-Club Karlsruhe statt und thematisiert sexuelle Grenzverletzungen und Übergriffe im Jugendalter.
Mehr Infos findet ihr hier: Präventionsausstellung “ECHT KRASS”

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.